Neue Wochendachten

Liebe Leserinnen und Leser Normalerweise handeln meine Andachten von biblischen Texten oder bestimmten Aspekten des christlichen Glaubens. Heute eher nicht! Heute möchte ich Ihnen etwas erzählen, dass mir in diesem Monat eine Menge Freude bereitet hat, die mir wiederum Kraft geschenkt hat. Also Grund zur Freude und die möchte ich mit Ihnen und Euch teilen. Ich war mit einer Gruppe von 16 Personen auf einer kirchengeschichtlichen Exkursion in Schlesien vom 8.-11. September. Ein wirklich anspruchsvolles Programm und eine wunderbare Gemeinschaft mit Menschen, die ich schon seit Studienzeiten kenne und nur alle paar Jahre auf diesen Exkursionen treffe. Allein das schon ein Grund zur Freude und Dankbarkeit. Aber bei meinem speziellen Grund zur Freude ging es um etwas anderes. Wir waren an einem Tag in Breslau/Wroclaw, einer wunderschönen Stadt, die allemal einen Besuch wert ist. Ich war persönlich gespannt, weil meine Schwiegermutter aus der Stadt stammt und ich Schlesien überhaupt nicht […]
Liebe Leserinnen und Leser Am vergangenen Sonntag war eine Geschichte Evangelienlesung und Predigttext, die wohl mit zu den bekanntesten biblischen Geschichten gehört, die Geschichte vom „Barmherzigen Samariter“ aus Lukas 10, 25-37: Da kam ein Schriftgelehrter und wollte Jesus auf die Probe stellen. Er fragte ihn: »Lehrer, was soll ich tun, damit ich das ewige Leben bekomme?« Jesus fragte zurück: »Was steht im Gesetz? Was liest du da?« Der Schriftgelehrte antwortete: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen, mit deiner ganzen Seele, mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken.« Und: »Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst.« Jesus sagte zu ihm: »Du hast richtig geantwortet. Halte dich daran und du wirst leben.« Aber der Schriftgelehrte wollte sich verteidigen. Deshalb sagte er zu Jesus: »Wer ist denn mein Mitmensch?« Jesus erwiderte: »Ein Mann ging von Jerusalem nach Jericho. Unterwegs wurde er von Räubern überfallen. Sie plünderten ihn […]
Liebe Leserinnen und Leser Ich möchte dieses Mal mit einer Geschichte beginnen: Blindenheilung Vierzehn Tage hatte es gedauert. Heute war der erste Tag, an dem er sich etwas besser fühlte. Er lag im Bett, schaute halb schläfrig aus dem Fenster, beobachtete für eine Weile das Spiel von Sonne und Wind im frischen Grün der Bäume. Er versuchte sich zu erinnern. Er war nach Hause gekommen mit hohem Fieber, hatte sich ins Bett legen müssen. Seine Frau hatte noch am späten Abend den Arzt gerufen. Es musste ziemlich ernst mit ihm gestanden haben. Der Arzt war oft gekommen. Meist hatte er es nur ganz verschwommen wahrgenommen. Hätte er sterben können? “Weg vom Fenster”, wie sein Sohn manchmal sagte. Komische Sache, sich vorzustellen, dass man die Blätter da nicht mehr sehen sollte. Du hättest sterben können. Er drehte sich auf den Rücken, starrte die Decke an, als könne er sich dadurch besser […]